Die Stadt Feldbach richtet eine schlagkräftige Wirtschaftsservicestelle ein

Auch wenn sie eben erst offiziell präsentiert wurde, so ist die Wirtschaftsservicestelle der Stadt Feldbach den Betrieben der fünftgrößten steirischen Stadt längst bekannt. Bürgermeister Ing. Josef Ober setzt damit einen weiteren Punkt seines “Neuen Feldbacher Weges” um. Dass er das Wirtschaftsservice als Kooperation von Stadt und Tourismusverband anlegen ließ, sei gleichsam eine “Inwertsetzung” der Tourismusabgabe der Feldbacher Betriebe, erklärt Ober. Sie kommt so mehr denn je auch der Wirtschaft zugute.

Kompetenzen vereint
Ingrid Herbst und Christine Neuhold füllen das Wirtschaftsservice mit Leben. Während Neuhold kooperative Wirtschaftsaktionen, Events und die Umsetzung eines Tourismuskonzeptes auf der Agenda hat, ist Herbst direkte Ansprechpartnerin für Betriebe, für Nachfolgeregelungen, Betriebsansiedelungen und die Inwertsetzung von Immobilien, Leerständen sowie Grundstücksentwicklung.
Stadtamtsdirektor Dr. Michael Mehsner sieht in der “Abteilung für Regionalwirtschaft, Kultur und Tourismus”, in der das Wirtschaftsservice eingeflochten ist, neue Aufgaben der Verwaltung berücksichtigt: “Die Zeiten und Anforderungen an Gemeinden haben sich geändert. Sie haben mehr denn je auf wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren.” Zur Kooperation mit dem Tourismus meinte Ober: “Wir wollten das Nebeneinander beenden.” Tourismusobmann Christian Ortauf sieht sie als “Einzigartigkeit” und “Bündelung aller Kräfte”.

Pressekonferenz Wirtschaftsservice

Text zum Foto: Ingrid Herbst (l.) und Christine Neuhold mit Bürgermeister Ing. Josef Ober, Mitgliedern des Regional-Wirtschaftsausschusses und WKO-Regionalstellenobmann Günther Stangl.

Diesen Beitrag teilen: