Das Programm im Überblick

Eltern-Kind-Bildung

Der Familie als zentrale Keimzelle einer lebendigen Gemeinschaft schenken wir mit der Eltern-Kind-Bildung die größte Aufmerksamkeit. Wir rücken die Familie in den Mittelpunkt, unterstützen mit verschiedensten Angeboten die vielfältige und herausfordernde Erziehungsarbeit und stärken die Eltern in ihrer Kompetenz.

Die 8 Grundmodule, deren Besuch die Voraussetzung für die jeweiligen Bildungsprämien ist, geben den Eltern Einblick in altersrelevante Themen, bieten Zeit und Raum zum Austausch mit erfahrenen ReferentInnen sowie mit den anderen TeilnehmerInnen. Der achtsame und wertschätzende Umgang miteinander ist dabei Grundvoraussetzung.

Mit weiteren Bildungsangeboten für die ganze Familie werden die 8 Grundmodule zusätzlich bereichert. Themen und Termine werden monatlich ausgeschrieben.

Die Familie wirkt als zentraler Vermittler von Gemeinschaft und Lebenskultur in alle Bereiche des Zusammenlebens. Mit einer kompetenten, begeisterten Elternschaft und bewussten, selbstbestimmten Familien gehen wir den Weg in eine lebendige, eigenverantwortliche und zukunftsfähige Gemeinschaft!

Jugend – Bildung und Jugendarbeit

Mit dem Jugendzentrum Spektrum wird in der NEUEN Stadt Feldbach wertvolle Arbeit für und mit Jugendlichen geleistet. Das Jugendzentrum bietet eine Art Plattform für die Anliegen, Wünsche und Bedürfnisse der Jugend getreu dem Motto: „Jugend braucht Raum …“.

Der Slogan „Bildung für ein erfülltes leben“ ist auch im Bereich der Jugendarbeit und Jugend – Bildung ein wichtiges Element, das uns am Herzen liegt. Die Arbeit und der Bildungsauftrag orientieren sich an den Grundlagen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, wie z.B.:

– Persönlichkeit und Beziehung entwickeln
– Freizeitgestaltung ermöglichen
– Geschlechtsidentität entwickeln
– Partizipation erproben
– Lebenswelten gestalten
– Werthaltungen einbeziehen

Die Jugend-Bildung sieht sich auch als Drehscheibe zwischen den unterschiedlichen Lebenswelten von jungen Gmeindebürgern. Gemeinde, Familie, Vereinswesen und Peergroup sind nur ein kleiner Auszug aus der Lebens- und Orientierunsvielfalt von der unsere Jugend tagtäglich neu geprägt wird. Beziehung und Abgrenzung ist ein notwendiges Wechselspiel und eine große Herausforderung für Heranwachsende und ihre Erziehungsberechtigten.

Im Vordergrund der Jugend-Bildung steht nicht die „Projektbespaßung“, sondern die Beziehungsarbeit und das Konzept des Raumgebens, Motivierens und Inspirierens. Mittels Partizipationsprojekten wie z.B „tell us your story“ oder dem Jugendkulturschwerpunkt 2017 versuchen wir wertvolle Synergien für die Jugend herzustellen und sie zu motivieren aktiv ihr Leben und ihre Gemeinde zu gestalten.

In der Jugendarbeit begleiten und unterstützen wir die Jugendlichen in ihren Orientierungsprozessen, bei der Alltagsgestaltung und Lebensbewältigung, sind präventiv und beratend für sie da. Die Arbeit orientiert sich an den auftretenden Bedürfnissen und Problemen der Jugendlichen. Vernetzungsarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Jugend-Bildung. Das Team des Jugendzentrums ist VermittlerIn zwischen Gemeinde und Jugend und arbeitet aktiv an einer kinder-, jugend- und familienfreundlichen Gemeinde mit.

Organisiert wird die Eltern-Jugend-Bildung von Bettina Mackowski vom

Jugendzentrum Spektrum
Kirchenplatz 4
8330 Feldbach
03152 2202500
jugendzentrum@feldbach.gv.at
www.spektrum-feldbach.at

Omas & Opas Universität

Unser ständig reformiertes und diskutiertes Bildungssystem konzentriert sich heutzutage hauptsächlich an der Weitergabe eines theoretischen Wissens. Aber Theorie alleine lässt die Ergebnisse der PISA Studie auch nicht besser werden.

Was uns und unseren Kindern fehlt, ist die Erfahrung, das Selber – Tun. In der Zeit der neuen Medien ist diese Selbsterfahrung von enormem Wert. Viel zu oft wird leider darauf vergessen.

Auf Omas und Opas Universität wird Erfahrungswissen in allen Bereichen (Handwerk, Kulinarik, Lebenskultur, Brauchtum…) weitergegeben. Im Miteinander Tun erlernen die Kinder ganz natürlich und spielerisch was früher von Generation zu Generation selbstverständlich weitergegeben wurde. So wie auch der gesunde Hausverstand, sozusagen der innere Sinn mit Sitz im Herzen sowie der Sinn für die Gemeinschaft und das Gemeinwohl als natürliche, stimmige Urteilskraft auf diese Weise weitervermittelt wird.

Gleichzeitig stärkt das gemeinsame Tun die Bindung innerhalb der Familie sowie das Verständnis füreinander zwischen den Generationen.

Die einzige Voraussetzung dafür ist, sich Zeit für die Enkelkinder zu nehmen.